Das sagen Spitzensportler, Trainer, Ärzte und Experten zu SUPALAMIC und SUP:

Dr. phil. Ferdinand Tusker, Akademischer Oberrat und wissenschaftl. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bewegungswissenschaft der TU München sagt über SUPALAMIC:

„SUPALAMIC® bietet ein sehr vielseitiges Workout im Freizeit- und Gesundheitssport und eignet sich für alle Altersstufen ab 8 Jahren. In der Anwendung fordert es eine Kombination aus Gleichgewichts-, Ausdauer- und Kraftfähigkeiten. Über die Freude an der Bewegung auf einem Gerät im Wasser, können damit gerade diese Fähigkeiten besonders geschult werden. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase können auch ungeübte Sportler sicher mit dem Gerät umgehen und sich darauf bewegen. Die Kombination eines stabilen Brettes auf einem flüssigen Untergrund verlangt von der Bewegungskoordination die Ansteuerung der komplexen Muskulatur zur Steuerung der Bewegung und zur unterstützenden, muskulären Gelenksicherung. Dadurch können Kinder in ihrer motorischen Entwicklung gefördert werden. Ebenso ist ein Einsatz als Trainingsgerät für ein Ausgleichstraining bei Profisportlern denkbar.
Momentan sind Untersuchungen geplant, die, nach einem Training auf dem SUPALAMIC- Board, eine Verbesserung der Gleichgewichtsfähigkeit überprüfen. Dadurch wäre es möglich, durch dieses Sportgerät, einen Beitrag zur Sturzprophylaxe bei älteren Menschen zu leisten.“


Dr. Ralf Ullmann, Facharzt für Orthopädie, Akupunktur und Chirotherapie bei on* Orthopädie Neuhausen sagt über SUPALAMIC:

"Das besondere bei SUPALAMIC ist, dass bei bekannten Gymnastikübungen, durch das andauernde Balancieren auf dem Brett und das Ausgleichen der Wellenbewegung, es neben der Stärkung der Muskulatur zu einer Verbesserung der Koordination und der Propiorezeption kommt. (Unter Propiorezeption versteht man das unwillkürliche Zusammenspiel der Muskulatur zwischen den Lagesensoren und der Muskulatur was den aufrechten Gang und jede gezielte Bewegung ermöglicht.) Dies ist besonders wichtig nach Verletzungen und Operationen der unteren Extremität insbesondere des Knie- und Sprunggelenks. Es kommt durch das gezielte Training der Propiorezeption zu einer schnellen Regeneration und Normalisierung des Bewegungsblaufes, Stärkung der Muskulatur und der gelenkstabilisierenden Bänder. Somit kann effektiv die Rehabilitation beschleunigt werden. Auch bei chronischen Rückenschmerzen die meist mit einer schwachen Rückenmuskulatur, schlechter Haltung und Koordination einher gehen, kann regelmäßiges Training auf dem SUP helfen die Beschwerden in den Griff zu bekommen."


Andreas Scheid, Trainer PGS sagt über SUPALAMIC:

"Die Kombination aus propriozeptivem Training und Übungen für Kraft, Beweglichkeit, Koordination und Entspannung auf dem SUP-Board, macht SUPALAMIC zu einem vielseitigen und abwechslungsreichen Ausgleichs- und Regenerationstraining für unsere Athleten.
Vor allem die Gleichgewichtsfähigkeit, die für uns Snowboarder von zentraler Bedeutung ist, wird optimal geschult. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass  die Auswahl der Übungen bei SUPALAMIC je nach Trainingsphase an die individuellen Bedürfnisse der Athleten angepasst werden kann. Das Workout bringt Spaß und Abwechslung in unseren Trainingsalltag und fördert den Teamgeist." Fotos vom Training mit dem SVD


Spitzensportlerin Isabella Laböck, Mitglied der Deutschen Snowboard Nationalmannschaft, World Cup Fahrerin und Olympiateilnehmerin sagt über SUPALAMIC:

"SUPALAMIC gefällt mir deswegen so gut da es optimal das bestehende Trainingsprogramm ergänzt. Es bringt neuen Schwung in bereits vorhandene Elemente, wie zum Beispiell bei Stabilisationsübungen, welche durch das halten von Balance auf dem Wasser ganz neue Reize setzt. Aber auch die Entspannung kommt nicht zu kurz, um es ganz einfach auszudrücken: Es war ein spitzen Ausgleich, eine tolle Alternative und es hat richtig Spaß gemacht! Ich würde es jedem empfehlen und werde es auf jeden Fall weiter in meinen Trainingsalltag miteinbauen." www.isabella-laboeck.com